Kompetenzentwicklung für den Verein

Das Zentrum für Nachhaltigkeit erhält durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen, Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg die Möglichkeit, Weiterbildungen im Verein zu finanzieren, um die eigenen  Kompetenzen zu stärken.

Wir frESF Brandenburg invers gelb-blau 333x306 pxeuen uns, dass wir mit dieser Förderung unsere internen Qualifikationen u.a. um die folgenden Bereichen erweitern können:

– Wildnispädagogik
– Permakulturdesign
– Kommunikationsmethode: Forum

 

 

 

Ziel ist es die Kompetenzen des Zentrum für Nachhaltigkeit zu erweitern, um in Zukunft qualitativ hochwertige Seminare, Workshops und Veranstaltungen in den verschiedenen Themen anbieten zu können.

Vielen Dank für die Unterstützung!

EU_Sozialfonds_links_KLEINlb_logo_masgff

Der neue Pflanzenheilkunde-Kurs: Medizinpflanzen-Pflanzenmedizin

Freitag,19.06.2015 bis Sonntag, 21.06.2015

Das Wissen über wildwachsende Heilpflanzen ist uralt, dabei ist Basis jedes Pflanzenwissens das Erkennen, Sammeln und Probieren der einzelnen Pflanzen, um eine konkrete Beziehung zur Fauna und unserer pflanzlichen Mittwelt (im Gegensatz zur Umwelt) herzustellen.  In diesem Workshop zur Sommersonnenwende wird es darum gehen, das Wissen um europäische Heilpflanzen und ihrer Verarbeitung praktisch zu lernen, zu erfahren und weiter zu geben an Interessierte und Berufene.

 

DIY Pilzzucht Herbstkurs

Wegen der grossen Nachfrage nach unserem Seminar DIY Pilzzucht haben wir uns entschlossen dieses Jahr noch einmal dasselbe Seminar stattfinden zu lassen.

9.-11. Oktober ist es also wieder soweit:

Vorhang auf für die grosse Welt der Hyphen und Mycele 😉

Zum Bericht vom letzten Workshop DIY Pilzzucht geht es hier

Obstbaumpflanzung

Die Obstbaumallee in Kuhlmühle ist gepflanzt. Mitte November haben wir entlang der Dorfstraße zu Hochstämmen erzogene Apfel-, Birn-, Pflaumen und Kirschbäume alter Sorten mit vielen freundlichen Helfer/innen in die Erde gebracht. Durch diese Pflanzaktion ist es uns möglich in näherer Zukunft ein Lehrpfad über Kulturobst anzulegen. Um das Thema abzurunden haben wir vor Wildobsthecken anzulegen um über das Thema Kultur- und Wildobst zu unterrichten. Wir danken allen Helfenden und wünschen den Bäumen viel Glück beim anwurzeln.

Kuhlmühler Safttage 2014

Kuhlmühler Safttage
18. und 19. Oktober 2014

Nicht einfach nur Saft kaufen –
selbst pressen und saufen!

Am 18./19.Oktober, zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr können alle die
möchten, in Kuhlmühle (Hotelhof) vorbeikommen und aus ihren ge-
sammelten Äpfel SELBER Saft machen. Wir haben eine „Saftstrasse“ (ca.
150l/h) gebaut und stellen euch diese Maschinenkombination (Apfelwä-
scher, Muser, Saftpresse, Pasteurisierer, Abfüller) unter unserer Anleitung
zur Verfügung. Abgefüllt werden kann entweder in eigene Flaschen oder
in 5l-Beutel (bag-in-box) im Karton, die wir für euch hier haben. Bitte mel-
det euch vorher per SMS an (Tel: 0176-64174713), mit wieviel Säcken
ihr kommt. Wir melden uns dann und sagen euch eine ungefähre Zeit,
damit keiner lange warten muss.
Mitbringen:
•     Äpfel aus dem Garten, von der Streuobstwiese oder
Strassenrandobst
•     eigene saubere Flaschen mit Deckel, oder Abfüllung in 5l-Beutel
•     Kleidung die auch dreckig werden kann und Gummistiefel
•     Lust auf Selbermachen!
•     was zu essen für das Alle-bringen-was-mit-und-können-essen-Buffet
Bei den Safttagen bitten wir um eine Spende pro Liter, zuzüglich eventu-
eller Verpackungskosten zum Selbstkostenpreis für bag-in-box. Der Erlös
dient der Finanzierung des Saftstrassen-Projektes und anderen Projekten
des gemeinnützigen Vereins „Zentrums für Nachhaltigkeit“.
Weblinks:
www.zentrumfuernachhaltigkeit.de
www.saftstrasse.de
Realisiert mit freundlicher Unterstützung der
ANU Brandenburg, des MUGV Brandenburg
und des coolmühle e.V.